Marketingstrategien zur Erweiterung Ihres Baugeschäfts

Marketingstrategien zur Erweiterung Ihres Baugeschäfts

Die Bedeutung des Marketings für die Bauindustrie hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Hintergrund ist unter anderem eine Differenzierung der Bauwirtschaft und gleichzeitig ein zunehmender Wettbewerbsdruck bei hoher Nachfrage.

Das Baumarketing ist so vielfältig wie die Baubranche selbst: Es gibt viele verschiedene Methoden und Ansätze. Um den Praxisbezug nicht zu vernachlässigen, konzentrieren sich Bauunternehmen wie Alulock.com auf folgende Arten des Marketings, mit denen sie ihr Marketing weiter verbessern können.

 

BAUVERKAUF UND BAUVERMARKTUNG

Das richtige Zusammenspiel von Vertrieb und Marketing ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Während das Baumarketing die Weichen stellt, versucht der Baumarketing, seine Aufgaben in einem vorgegebenen Rahmen zu erfüllen. Daher sollten die Vertriebsmitarbeiter von Anfang an in die Gestaltung der Marketingstrategie einbezogen werden. Vertrieb und Marketing zeichnen sich in der Regel durch unterschiedliches Wissen und unterschiedliche Perspektiven aus. Der Vertrieb wird häufig in erster Linie als kurzfristig und kundenorientiert angesehen, während das Marketing als langfristig und produktorientiert gilt. Auch wenn es unterschiedliche Interessen gibt, sollte das Baumanagement Vertrieb und Marketing als eine Einheit verwalten. Funktionsübergreifende Teams dienen beispielsweise dazu, die Kommunikation und Integration zwischen den beiden Bereichen zu verbessern.

 

BESONDERHEITEN IN DER BAUINDUSTRIE

Baumarketing ist Branchenmarketing, und die Bauwirtschaft weist einige Besonderheiten auf, die sie von anderen Wirtschaftssektoren unterscheiden. Hierzu zählen unter anderem das System wechselnder, temporärer Betriebsstätten (Baustellen), die ortsabhängige Produktion, die die jeweilige Baustelle und das individuelle Bauumfeld berücksichtigen muss, sowie die vergleichsweise hohen Produktionsrisiken und der immer noch große Anteil menschlicher Arbeitskraft am Herstellungsprozess.

Content Marketing ist das Herzstück der erfolgreichsten digitalen Marketingkampagnen für das Baugeschäft. Hinter jeder beträchtlichen Marke verbirgt sich eine Fülle wesentlicher und relevanter Inhalte, die das Publikum des Unternehmens wirklich ansprechen. Plattformen wie Languagewire.com helfen Unternehmen dabei, die bestmöglichen Inhalte bereitzustellen

In Bezug auf die Auftragserfassung und die Leistungserbringung kann die Bauwirtschaft auch aufrichtig in zwei diverse Fälle unterteilt werden.

Beispielfall 1: Ein Kunde kontaktiert einen Architekten mit dem Wunsch, ein Haus zu bauen. Nach der Erstellung eines Konzeptes als Vermittler für die Kenntnisse fragt er die Produkte bei verschiedenen Baufirmen ab oder beauftragt ein Unternehmen mit der Gesamtumsetzung. Der Bauunternehmer setzt den Auftrag dann auf der Grundlage des zuvor vom Vermittler festgelegten Bauziels um.

Beispielfall 2: Ein Kunde sucht nach Unternehmen, die seine Bauanforderung umsetzen können, und trifft einen Bauunternehmer, der beispielsweise Häuser zum Festpreis anbietet. Der Kunde lässt sein Haus entwerfen und beauftragt das Unternehmen, es zu bauen.

In Fall 1 tritt der Auftragnehmer als Dienstleister auf, in Fall 2 als Produktanbieter. Dementsprechend kann die Bauindustrie in zwei entgegengesetzte Pole unterteilt werden: den Baudienstleistungsmarkt und den Bauproduktmarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.